Alarmierende Veränderungen des Klimas und die fortschreitende globale Erwärmung verlangen von Wirtschaft und Politik einschneidende Veränderungen als dringende Reaktion. Das Coveris-Werk Neuwied in Deutschland setzt jetzt zu 100% auf Erdgas und damit einen Meilenstein in Sachen Nachhaltigkeit.

Den Ausschlag für die komplette Umstellung der Produktion auf Erdgas gab die damit einhergehende Effizienzsteigerung. Mit Erdgas betriebene Anlagen arbeiten nämlich nicht nur wesentlich schneller und effizienter als solche, die mit herkömmlichem Brennstoff laufen, sie produzieren auch mehr Wärme. Als Ergebnis konnten die CO2-Emissionen des Werks deutlich reduziert und gleichzeitig jährliche Kosteneinsparungen von rund 20% oder 40.000 Euro realisiert werden.

Neben den erheblichen Energie- und Kosteneinsparungen brachte die Umstellung auf Erdgas noch weitere Vorteile. Laut Geschäftsleitung des Werks hat vor allem die Betriebssicherheit wesentlich profitiert, da das alte System häufig Ausfälle und Standzeiten verzeichnen musste. Im Zuge der Erneuerung der Anlage von Coveris Neuwied konnten auch die 100.000 Liter fassenden Flüssiggastanks demontiert und so ein wichtiger Beitrag zum Schutz der Umwelt, der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und der Bevölkerung geleistet werden.

"Coveris Neuwied setzt mit der Umstellung auf alternative Energiequellen ein gutes Beispiel für andere Hersteller flexibler Verpackungen. Wir sind überzeugt, dass dies ein notwendiger und logischer für uns Schritt war, von dem nicht nur unsere Kunden und unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sondern auch die Umwelt profitieren werden", betont Jakob A. Mosser, CEO von Coveris.

 

Presseanfragen

Barbara Sternig

T: +43 1 2058 122 - 19

E-Mail: barbara.sternig@coveris.com

www.coveris.com